Angebote

Die Anregungen und Erfahrungen langjähriger Arbeit in einer neuropsychiatrischen Großpraxis zusammen mit den Ergebnissen klinischer und wissenschaftlicher Arbeit an einer Universitätsklinik ergaben die solide Basis, auf der wir unsere wissenschaftlichen Konzepte und neuartigen Untersuchungs-, Vorbeugungs-, Trainings- und Behandlungsangebote entwickelt haben. Sie sollen helfen, Gesundheit zu bewahren, Entwicklungshindernisse zu überwinden und kritische Entwicklungsphasen erfolgreich zu meistern.

Unsere Angebote sind nicht Teil ärztlicher Krankenversorgung und müssen deshalb privat bezahlt werden.
Dafür können wir jenseits jeglicher Reglementierung und Rationierung unsere Konzepte jederzeit entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft verbessern und weiterentwickeln. Unterstützt werden wir dabei durch unseren wissenschaftlichen Beirat, der eine Übersicht über die wesentliche internationale Literatur garantiert.

Das Alzheimer-Prophylaxe-Konzept ist unser innovativstes Angebot. Durch seinen erfolgreichen Einsatz könnte nicht nur viel Leid für den Einzelnen und seine Familie vermieden, sondern auch für unsere Gesellschaft eine enorme Verminderung der Pflegekosten erzielt werden.

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung wird nach der Grundschulphase immer seltener richtig diagnostiziert, weil sekundäre und zusätzliche Erkrankungen das typische Störungsbild bis zur Unkenntlichkeit verändern können!

Wir setzen deshalb ein aufwendiges, in üblicher ärztlicher Praxis nicht realisierbares Untersuchungskonzept ein, das auch in schwierigen Fällen die Feststellung von ADHS erlaubt und zugleich der erhöhten Gefahr falsch positiver ADHS-Diagnosen Rechnung trägt.

Schulschwierigkeiten können trotz ähnlichem Erscheinungsbild vielfältige Ursachen haben. Häufig ist es nicht mangelnde Begabung, wenn sich ein junger Mensch nicht erwartungsgemäß entwickelt, sondern eine spezifische Teilleistungsstörung, die am Beginn einer fatalen Entwicklung bis hin zu Schulangst und generellem Schulversagen steht.

Statt ungezielter Nachhilfe oder teurer Internatsaufnahmen empfehlen wir eine umfassende Diagnostik und Beratung, ggfs. bieten wir auch ein spezifisches lernpsychologisches Training an.

Eine ganz andere Fehlentwicklung ist die tiefgreifende Veränderung basaler Regulationssysteme für Stimmungen und Gefühle mit der Folge schwer beeinflussbarer Ängste und Depressionen.
Eine solche Entwicklung kann bei entsprechender Konstitution besonders von emotional überwältigenden Inkongruenz-Erlebnissen ausgehen, bei denen die harmlose Bedeutung im bewussten Erleben in unvermitteltem Widerspruch zu der tief erschütternden oder verletzenden Gefühlsbedeutung steht.

Hier bieten wir das Verfahren der Manuellen Somatointegrativen Therapie (MST) als körperzentriertes Behandlungsverfahren zur Beeinflussung tiefer mit der Erlebnisverarbeitung befasster Hirnstrukturen an. "Eine tief berührende positive Erfahrung" haben die bisher Behandelten zu dieser Therapieform berichtet.